Der Bunte Tower – die ADAC Zentrale


Lesezeit ca. 3 Minuten

Der ADAC Tower steht schon länger auf unserer Liste. Vielen Besuchern und Münchnern bietet das im Jahr 2011 fertiggestellte 22-geschössige Bürogebäude einen schönen Blickfang.

Von der S-Bahn aus ist es sehr deutlich zu sehen. Schließlich hält diese direkt am Heimeranplatz. Doch auf die Autofahrer über den Mittleren Ring kommend (B2R) sehen das imposante Gebäude.

Schön sind vor allem die verschiedenfarbigen Fensterelemente. Laut Wikipedia sind es 1.152 Elemente in 22 verschiedenen Farben.

Das markante Bauwerk wird umrahmt von einem Sockelbau. Dieser hat fünf Stockwerke und zieht sich wellenförmig um das 93 Meter hohe Hochhaus. Durch die runden Formen ergeben sich für uns Fotografen schöne Perspektiven und Blickwinkel auf das ADAC Hauptquartier.

Bei der Recherche zu diesem Artikel ist uns aufgefallen, dass das Hochhaus neben dem ADAC auch noch ein Casino, mehrere Einzel- und Großraumbüros beherbergt, sowie ein Fernsehstudio (vgl. Wikipedia). Dies ist auch direkt vor Ort nicht erkennbar. Jedenfalls ist es uns nicht aufgefallen.

ADAC Tower (1/10 Sek - f/2 - 12mm - ISO 800)ADAC Tower (1/60 Sek - f/8 - 12mm - ISO 400)ADAC Tower (1/60 Sek - f/4 - 16mm - ISO 320)ADAC Tower (1/125 Sek - f/8 - cropped - ISO 400)ADAC Tower (1/60 Sek - f/4 - 16mm - ISO 250)ADAC Tower (2,5 Sek - f/5 - 70mm - ISO 200)ADAC Tower (6 Sek - f/8 - cropped - ISO 200)ADAC Tower HDR (10 Sek - f/8 - 16mm - ISO 100)ADAC Tower (1/80 Sek - f/8 - 12mm - ISO 100)ADAC Tower (1/160 Sek - f/8 - 70mm - ISO 100)ADAC Tower (1/100 Sek - f/8 - 12mm - ISO 100)ADAC Tower (1,6 Sek - f/8 - 16mm - ISO 100)ADAC Tower HDR (4 Sek - f/8 - 12mm - ISO 200)ADAC Tower (1/60 Sek - f/4 - 16mm - ISO 250)

Fotografische Sicht auf den ADAC Tower

Wer uns schon länger folgt, wird wissen, dass wir die blaue Stunde lieben. Und das vor allem Abends, nach dem Sonnenuntergang. Gerade jetzt, bei den herrlichen Temperaturen, genießen wir es normalerweise mit einem kühlen Hellen unsere fotografische Arbeit zu verrichten.

Doch diesem Motto sind wir diesmal (wieder) nicht treu geblieben und haben das Bier gegen einen Kaffee getauscht. Wie bereits am Olympiaberg und auch am Sylvensteinspeicher hat es uns früh aus den Federn geholt. Wir waren um vier Uhr in Morgens am Fotospot. Generell war dies auch in Ordnung. Die blaue Stunde beginnt im Mai gegen 4:30 Uhr. So bliebt genügend Zeit die Umgebung – an der wir das erste Mal waren – zu checken.

Es sind auch schöne Bilder zur blaue Stunden entstanden, gerade Morgens nach Osten sind kaum hohe Gebäude vorhanden, sodass sich schöne Spiegelungen ergaben. Allerdings müsst ihr beim Nachtfotografieren beachten, das der ADAC Tower nicht beleuchtet wird. Die interessanten Farben der Fensterelemente kommen daher erst bei hellerem Licht schön zur Geltung. Richtig schön wird es unserer Meinung nach erst zur goldenen Stunde. Und hier ist der Morgen am ADAC Tower am besten, da er von der tiefstehenden aufgehenden Sonne herrlich beschienen wird. Sie taucht ihn in ein warmes, orange-rötliches Licht. Sicher ein schöner Moment für viele Berufspendler am Heimeranplatz, der den frühen Morgen versüßt – auch vom Bahnsteig aus lässt sich der Tower sehr schön anschauen und fotografieren.

ADAC Tower (1/8 Sek - f/8 - 16mm - ISO 3200)ADAC Tower (1/830 Sek - f/8 - 34mm - ISO 100)ADAC Tower (1/40 Sek - f/8 - 16mm - ISO 100)ADAC Tower (1/30 Sek - f/8 - 24mm - ISO 100)ADAC Tower (1/40 Sek - f/8 - 33mm - ISO 160)ADAC Tower (1/30 Sek - f/8 - 26mm - ISO 125)ADAC Tower (1/20 Sek - f/8 - 16mm - ISO 200)ADAC Tower (1/20 Sek - f/8 - 17mm - ISO 200)ADAC Tower (1/30 Sek - f/2,8 - 34mm - ISO 250)ADAC Tower (1/15 Sek - f/2,8 - 16mm - ISO 160)ADAC Tower (1/15 Sek - f/2,8 - 16mm - ISO 320)ADAC Tower (1/20 Sek - f/8,0 - 16mm - ISO 3200)

Einstellungen

Zu Beginn – wenig überraschend – waren wir mit Stativ und Blendenvorwahl mit Blende f/8 sowie ISO 100 unterwegs. Paarmal mit ISO 200. Die Belichtungszeiten waren uns sonst zu lang. Um die Fensterelemente nachträglich noch etwas aufzuhellen und besser zur Geltung zu bringen, kam beim einigen Bildern ein Belichtungsreihe mit +/- 1 EV zum Einsatz. Diese haben wir später in Lightroom zu einem HDR-Bild zusammengerechnet.

Die Belichtungszeiten haben wir gänzlich über die Automatik gesteuert. Immer das Histogramm im Blick wurde ggf. mit der Belichtungskorrektur etwas eingegriffen. Vorteil: Wir konnten uns umso mehr auf das Gebäude, die Blickwinkel und die Architektur konzentrieren.

Auch wenn wir eigentlich ISO-100-Fans sind, wichen wir diesmal wieder davon ab. Gegen Ende der blauen Stunde war es hell genug und die Belichtungszeiten waren kurz genug, um mit der ISO-Automatik (bis ISO 800) sogar Freihand arbeiten zu können (ggf. mit Offenblende). Schnellere Positionswechsel sind dadurch möglich.

Die Einstellungen in der Übersicht:

  • ISO 100 bzw. 200 oder ISO Automatik von ISO 100 bis ISO 800
  • ggf. HDR mit +/- 1 EV
  • Blende f/8 (ggf. bei freihand mit f/4 für kürzere Verschlusszeiten)
  • Belichtungszeiten von 1/160 Sekunde bis 10 Sekunden
  • Zeitautomatik / Blendenvorwahl durchgängig

Erreichbarkeit

Über unsere Fotospotseite könnt ihr direkt zur Hansastraße 19 navigieren. Parkplätze lassen sich morgens noch einige finden. Abends wird es sicher schwieriger, da hier ein Gewerbegebiet ist und ggf. viele Pendler noch die Plätze belegen. Ansonsten ist die Anreise über die S-Bahn und U-Bahn Haltestelle Heimeranplatz ideal, sofern bereits die öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs sind.

Alles in allem ein stimmiger und vor allem schöner Fotospot, der schnell erreicht ist und ein klasse Motiv abgibt. Angenehm ist zudem, das wir selbst im zugänglichen Innenhof fotografieren durften. Das Sicherheitspersonal machte uns nur darauf aufmerksam, keine Personen oder Sicherheitseinrichtungen abzulichten. Das fanden wir außerordentlich positiv. Vielen Dank dafür.

Viel Spaß beim Nach fotografieren wünschen euch Nikolas & Jan

 

Schreibe einen Kommentar