Hallo liebe Leser,

heute entführen wir euch wieder einmal zu den Sternen.

Anlässlich einer Sternschnuppennacht sind wir diesmal nach Raisting, südlich von München, in der Nähe von Weilheim in Oberbayern gefahren. Hier findet ihr die Erdfunkstelle Raisting (hier gibts weiter Infos dazu).

Dort erhofften wir uns vor einen schönen Kulisse einige Sternschnuppen einfangen zu können. Allerdings machte uns nicht nur  das Wetter und die Wolken einen Strich durch die Rechnung. Trotzdem sind einige schöne Bilder und auch ein Zeitraffer sind dabei entstanden.

[embedyt]https://www.youtube.com/watch?v=WR2c0o4SwKU[/embedyt]

 

Einstellungen

Die Einstellungen für das Zeitraffer und den Bildern würden denen für “normale” Sternfotografie gleichen (vgl. unsere bisherigen Beiträge). Allerdings ist die Erdfunkstelle Raisting Nachts so sehr beleuchtet, das diese Einstellungen unmöglich waren. Niedrigere ISO-Werte und auch kürzere Belichtungszeiten wurden erforderlich. Sonst wäre das Bild bzw. einige Bildstellen überlichtet gewesen:

  • ISO 500
  • 13 Sek Belichtungszeit
  • Blende f/2,5

Mit diesen Einstellungen und den Wolken war leider keine Sternschnuppe zu erfassen. Glück im Pech: Unsere Serienaufnahme von jeweils knapp 300 Bilder ließ sich auch hervorragend für ein Zeitraffer verwerten. Und dieses sieht schon wieder ansehnlich aus.

Erdfunktelle RaistingErdfunktelle RaistingErdfunktelle Raisting

 

Nicht beirren lassen – Es sind einige Flugzeuge (Flugschnuppen 😉 ) zu sehen, die letztendlich wie Sternschnuppen wirken, auf Einzelbilder jedoch eindeutig als Flugzeuge aufgrund der charakteristisch blinkende Lichter auszumachen sind.

Hinzu kamen einige weitere Bilder von den dortigen Satellitenanlagen, teilweise mit HDR erstellt und bearbeitet (Belichtungszeiten von 3 bis 25 Sekunden).

Ein besonderes Highlight wurde wieder aus den 300 Einzelbildern erzeugt und der Gedanke kam uns auch erst im Nachhinein. Wie ihr diesem Tutorial entnehmen könnt, lassen sich bei statischen Serienaufnahmen (ohne Bewegung der Kamera) sogenannte Startrails erzeugen – ziehende Sterne. Es werden, grob gesagt, einfach alle Bilder, in z.B. Photoshop, übereinander gelegt. Schon hat man, zusammen mit etwas Bildnachbearbeitung, ein weiteres schönes Bild. Eine weitere Möglichkeit zum Erstellen von Starttrails besteht auch in einer sehr langen Belichtungszeit von 30 oder 60 Minuten. Jedoch besteht die Gefahr der Überbelichtung bei hellen Vordergründe. Auch das rauschen des Senors nimmt zu; dieser erwärmt sich schließlich während der Aufnahme.

Erreichbarkeit der Erdfunkstelle Raisting

Die Erdfunkstelle ist von München aus in etwa 45 Minuten zu erreichen (Google Maps Link). Auch in unsere Fotospots ist der Spot natürlich verzeichnet. Eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schließt sich leider aus.

Vor Ort gibt es dann auf dem (nicht umzäunten) Gelände eine Vielzahl von Möglichkeiten die Kamera zu positionieren.

2 Gedanken zu “Erdfunkstelle Raisting

    1. Hallo Siegfried,

      das freut uns das du die Tipps und Tricks gleich umsetzen konntest. :-), auch dein behind the Scene Video ist echt klasse geworden.

      Gruß Nikolas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefallen Dir unsere Beiträge?
Vielen Dank fürs teilen!

Send this to a friend