Das Impark Sommerfestival


Lesezeit ca. 3 Minuten

Schöne Motive und Fotos sind auch im Olympiapark München möglich. Interessant ist zudem, dass Ende Juli für ca 25 Tage das Impark Festival stattfindet. Der Besuch des Festivals ist zusammen mit einem Fotowalk hervorragend zu  kombinieren, um die “mini Wiesn” mit der Schmankerlgasse und den Fahrgeschäften zu genießen.

Im Sommer 2015 waren wir auf dem Olympiaberg, um dort den Sonnenuntergang, das Olympiastadion und die Olympiahalle zu fotografieren. Außerdem wollten wir interessante Eindrücke vom Festival mitnehmen.

So sind wir bereits zur goldenen Stunde auf dem Olympiaberg gewesen (ca. 15 Minuten Fußweg vom Festivalgelände aus) und konnten einen traumhaften Sonnenuntergang festhalten. Durch das Impark Festival ergaben sich zudem noch weitere interessante Motive – durch die sich bewegenden Fahrgeschäfte und bunten Lichter, zusammen mit der einsetzenden blauen Stunde. Viele ziehende Lichter waren die Folge.

Viel Spass beim Anschauen, wir freuen uns auf Euer Feedback und natürlich schöne Bilder.

Euer Blog der Blauen Stunde

Bilder vom Olympiapark / Impark Festival

Olympiapark München ( 0,6 Sek - f 16,0 - ISO100 - 18mm )Olympiapark München ( 4,0 Sek - f 8,0 - ISO100 - 18mm )Olympiapark München ( 0,8 Sek - f 16,0 - ISO100 - 18mm )Olympiaberg (1/25sek - f/6,3 - ISO100 - 30mm)Olympiapark München ( 0,3 Sek - f 13,0 - ISO100 - 50mm )Olympiaberg / Impark Festival (13sek - f/11 - ISO100 - 30mm)Olympiapark München ( 15,0 Sek - f 14,0 - ISO100 - 18mm )Olympiapark München ( 15,0 Sek - f 3,5 - ISO200 - 18mm )Olympiapark München ( 8,0 Sek - f 3,5 - ISO100 - 18mm )Olympiapark München ( 2,0 Sek - f 3,5 - ISO100 - 18mm )Olympiapark / Impark Festival (1,6sek - f/2,8 - ISO100 - 30mm)Olympiapark / Impark Festival (13sek - f/2,8 - ISO320 - 30mm)

Der Olympiapark und Olympiaberg

Einige Infos zum Olympiaberg (deutlich weiterführende Infos könnt Ihr dem zugehörigen Wikipedia Eintrag entnehmen): Mit seinen 60 Metern Höhe bietet der Olympiaberg einen schönen Blick auf das Gelände sowie über München. An klaren Tagen sogar bis zu den Alpen. Der Berg wurde aus den Trümmerteilen des Zweiten Weltkrieges auf 56 Meter relative Höhe aufgeschüttet und später nochmal um weitere vier Meter durch den Abraum der Ubahnlinie drei erhöht.

In diesem Sommer hatten einige Studenten auf dem eine Bar aufgebaut und so konnten wir zu Musik und Cocktails unsere Fotos machen. Dies bot uns einen Kontrast zu der sonst üblichen Ruhe und Gelassenheit, die uns auf unseren Fototouren erwartet.

Einstellungen

Nachdem wir auf dem Berg angekommen waren, hieß es erstmal einen geeigneten Standort zu finden. Viele Besucher wollten natürlich mit Ihren Partnern den Sonnenuntergang genießen – sehr zu empfehlen! Und auf vielen Smartphone wurde das Szenario ebenfalls festgehalten.

Nachdem unsere Stative positioniert waren, konnten wir an die Einstellungen gehen: ISO 100 für geringes Rauschverhalten, Blende 8-11 für eine gute Tiefenschärfe. Durch die untergehende Sonne ändern sich die Lichtverhältnisse schnell und so begannen wir, wie fast immer, mit der Blendenvorwahl/Zeitautomatik. Die Verschlusszeit berechnet die Kamera anhand des Umgebungslichtes. Durch Testaufnahmen haben wir mit der Belichtungskorrektur noch nachjustiert, damit die Umgebung nicht zu dunkel wird und Bereiche “absaufen”. Dass die Sonne in dem Fall überstrahlt, ist vollkommen in Ordnung und läßt sich auch garnicht verhindern. Selbst bei einer HDR Aufnahme mit +/- 2EV fransen die Lichter der Sonne noch aus. Zudem gibt die helle Sonne einem Sonnenuntergang und dem Bild auch dieses gewisse Etwas. Die weiteren Einstellungen könnt Ihr den Bildbeschreibungen entnehmen.

Sobald die Sonne untergegangen war, stellten wir auf manuelle Belichtung um, damit die Effekte erzielt werden konnten, die wir uns wünschten und somit alles im Einklang war. Für die ziehenden Lichter sind auf einem Jahrmarkt Verschlusszeiten von 2-15 Sekunden ausreichend. Hier heisst es experimentieren und nach der Belichtung das Histogramm im Blick haben. Da man für die ziehenden Lichter Belichtungszeit benötigt, ist ggf. bei einer Überbelichtung die Blende weiter zu schließen. Eine weitere Möglichkeit wäre hier gewesen, mit ND Graufiltern (ND 4 oder ND 8) zu arbeiten. Diese  hatten wir zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht.

Seid Ihr auch vor Ort gewesen oder plant Fotos vom Impark Festival bzw. Olympiapark zu machen? Dann sendet uns doch auch einige Impressionen. Wir planen, wenn genug Material vorhanden ist (auch von anderen Fotospots) einen eigenen Beitrag mit Euren Fotos zu erstellen!

Erreichbarkeit

Den Olympiapark erreicht Ihr am besten mit der U3 Richtung Moosach, Ausstieg Olympiazentrum. Von dort ist es ein Fussmarsch von 5 Minuten zum Festgelände, vorbei an der BMW Welt (siehe Beitrag St. Patricksday München). Wenn Ihr mit dem Auto kommt, könnt Ihr entweder in der Tiefgarage der BMW Welt parken oder Ihr nutzt die Parkplätze des Olympiastadions.

[/expand]

Schreibe einen Kommentar