Ein Wies’n-Tag im Zeitraffer


Lesezeit ca. 3 Minuten

Wir haben es bereits in einem vorherigen Beitrag angekündigt: Wir standen in der letzten Woche einen ganzen Tag mit unseren Kameras für ein Zeitraffer auf der Wies’n und zwar hier.

Vielen Dank vorab an unsere  Besucher, die uns den Tag verkürzten. Auch vielen Dank an die vielen angenehmen Gespräche mit den unterschiedlichsten Oktoberfestbesuchern! Zudem herzlichsten Dank an die Security, die uns auch noch mit Kaffee versorgte!

Es ist schon knackig. Einen ganzen Tag, an einer Stelle sich aufzuhalten. Zudem die Kamera vor übermütigen Wies’n-Fans zu bewachen, um Wackler zu vermeiden – wir haben es aber geschafft.

Angekommen um 6:30 Uhr an der Bavaria waren wir fast bis 21 Uhr vor Ort und konnten uns eigentlich zurücklehnen. Unser armer Verschluss hat den Rest erledigt und mit genügend Strom  und Speicher ausgestattet, waren am Ende fast 1700 Bilder auf die SD-Karte gebannt.

Sicher nicht einfach, aber es war wieder einmal ein Erlebnis. Den ganzen Tag – nüchtern – auf dem Oktober zu sein. Doch rückwirkend betrachtet verging die Zeit doch schneller wie anfänglich gedacht. Wie bereits geschrieben: Man ist schnell im Gespräch, von Festbesuchern, über die Aufsicht und Security bis zu anderen Fotografen war alles dabei und wir haben uns teilweise gut amüsiert und gefachsimpelt. Zudem sicher einer der günstigsten Oktoberfestbesuche ever 😛 .

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Tag hatte alles zu bieten und so bietet auch das Timelapse nahezu die gesamte Bandbreite an. Gestartet im Regen über einen teils aufreißenden Himmel, ging es in eine sehr schöne goldenen und anschließend blaue Stunden sowie Nacht über. Wir hoffen ihr seht das ähnlich.

Wir hätten es nicht gedacht, das es letztendlich so gut ausschauen wird, trotzdem dem Wetter. Etwas traurig sind wir über den fehlenden Sonnenaufgang über der Wies’n – doch leider ließ sich unsere Zeitrafferaufnahme nicht anders planen – eine Aufgabe für das nächste Jahr!

Nikolas hat sich zudem nochmals während der blauen Stunde auf den Weg auf das Festgelände sowie dem Riesenrad gemacht und den ein oder anderen View für euch eingefangen:

Wiesn – Impressionen

Oktoberfest 2017-27Oktoberfest 2017-13Oktoberfest 2017-20Oktoberfest 2017-10Oktoberfest 2017-11Oktoberfest 2017-24Oktoberfest 2017-25Oktoberfest 2017-6Oktoberfest

Einstellungen des Zeitraffer

Wir sind diesmal mit unterschiedlichen Verfahren herangegangen. Die erste Herausforderung ist natürlich der anbrechende Tag und später die hereinbrechende Nacht. Gänzlich unterschiedliche Lichtstimmungen und -verhältnisse. Dabei können wir nicht die Kameraeinstellungen ändern (jedenfalls nicht ohne den Ausschnitt zu verändern).

Die altbekannte Lösung, die auch Nikolas gewählt hat: ISO Auto und Zeitautomatik. Danach nur mit dem Fernauslöser das Intervall starten und warten. Problem: Es findet kein kontinuierlicher Verlauf der ISO / Belichtungszeit statt (wie dies teilweise wieder kompensiert wird kommt gleich).

Die Kür ist über ein sogenanntes Zeit und ISO-Ramping: Die Kamera wird (manuell oder automatisch) ständig an die neuen Lichtverhältnisse angepasst. Manuell ging nicht. Der Aufnahmestandort ließ es nicht zu. Bleibt der Automatismus. Heutige Kameras bietet über WLAN den Zugriff auf Einstellungen und gekoppelt mit dem Tablet und einer Software wird laufend die aktuelle Belichtung im Durchschnitt gemessen und bei Bedarf angepasst.

An dieser Stelle möchten wir auf Gunther Wegner verweisen. Sozusagen der “Gott der Dämmerungs-Zeitraffer” und Entwickler der Software “LRTimelapse“. Hier könnt ihr im Detail nachlesen, wie mit verschiedenen Kameratypen gearbeitet werden kann, um das Problem zu lösen! Die Software für das Tablet heißt “qDSLRDashboard” und übernimmt die Kamerasteuerung – und bei Bedarf auch die Intervallsteuerung!

Blendeneinstellung war Blende 8 für ausreichende Tiefenschärfe. Die Starteinstellung: ISO 200 und 2,5 Sekunden Belichtungszeit – alles Weitere übernahm qDSLDashboard. Alle drei Bilder wurde anhand einer Durchschnittshelligeit berechnet, um zu ermitteln, ob die Belichtungszeit oder ISO um ein Drittel erhöht bzw. verringert werden muss.

Die Bearbeitung des Zeitraffers erfolgte letztendlich mit der Software LRTimelapse. Diese erkennt die unterschiedlichen Belichtungswerte/-änderungen und über die sogenannten “Holy Grail” Bearbeitung. Mit Keyframes erfolgt die fließende Anpassung der Helligkeit und Farbtemperatur (sowie gesamte Bearbeitung aller Bilder), um anschließend ein stimmiges Video zu erhalten, wie ihr es oben sehen könnt.

Bis zum nachten Jahr auf dem Oktoberfest 2018.

Euer Blog der Blauen Stunde

 

2 Gedanken zu „Ein Wies’n-Tag im Zeitraffer

  1. Wow, wirklich tolles Timelapse Video. Schon beeindruckend die Entwicklung der Menschenmassen über den Tagesverlauf zu sehen. Und auch die Belichtung ist doch gut gelungen.
    Mir gefallen auch die Fotos zur blauen Stunde. Die Lichter finde ich extrem gut herausgearbeitet, die Bilder sehen schön scharf aus. Tolle Stimmung.
    Viele Grüße aus Hamburg
    Marcel

    1. Hallo Marcel,

      vielen Dank für dein tolles Feedback, es freut uns sehr das dir der Timelapse und die Fotos so gut gefallen.

      Viele Grüße aus München

Schreibe einen Kommentar