Alle, Architektur, blaue Stunde, goldene Stunde, München

Planespotting am Flughafen München

Uns als Planespotter zu bezeichnen, ist sicher etwas übertrieben. Wir kennen etwa drei Kategorien von Flugzeugen: kleine Flugzeuge, große Flugzeuge und einen A380.

Trotzdem sind natürlich Flugzeuge für uns faszinierend – auch aus fotografischer Sicht. Und so sind wir in den letzten Wochen zweimal am Flughafen München zum sogenannten Planespotting gewesen. Neben den eigentlichen Flugzeug war zudem ein schönes Bild mit Hintergrund / Vordergrund wichtig – Landschaftsfotografen eben.

Einstellungscheck:

  • ISO Auto von 100 bis etwa 12800
  • Maximal verfügbare Brennweite: 210mm (315mm gecropped an der A6000) an der Canon 6D mit Converter von 70-200 auf 400
  • Blendenautomatik bzw. gänzlich manuell
    • Zeit: ca. 1/500-1/800 sek.
    • Blende f/6,3 bzw. f/2,8 (max. Öffnung für wenig Schärfentiefe)
    • ggf. eben kürzere Belichtungszeiten, wenn notwendig – da Bild sonst zu hell (oder Blende schließen)

Das vorrangige Ziel war dabei, endlich auch einmal das größte Passagierflugzeug der Welt in Aktion zu sehen. Nebenbei haben wir ebenfalls versucht vom Flughafen ein Zeitraffer zu erhalten.

Leider kommt es auf einem Bild oder im Fernsehen kaum rüber. Es sollte schon live erlebt werden wie beeindruckend es ist, wenn ca. 550 Tonnen mit etwa 1200kN Schubkraft bei etwa 300km/h abheben.

Flughafen München (ISO 100 - 200mm - f2,8 - 1/400)Flughafen München (ISO 125 - 400mm - f5,6 - 1/320)Flughafen München (ISO 100 - 400mm - f25,6 - 1/320)Der A380 am Flughafen München (ISO 800 - 400mm - f5,6 - 1/320)Der A380 am Flughafen München (ISO 200 - 185mm - f10 - 1/160)Der A380 am Flughafen München (ISO 200 - 140mm - f5,6 - 1/125 )Flughafen München (ISO 100 - 24mm - f2,8 - 1/30)Flughafen München (ISO 400 - 42mm - f2,8 - 1/40)Der A380 am Flughafen München (ISO 640 - 340mm - f5,6 - 1/400)Flughafen München (ISO 800 - 65mm - f22 - 1/80)Flughafen München (ISO 100 - 380mm - f5,6 - 1/4000)Flughafen München (ISO 100 - 400mm - f5,6 - 1/320)Flughafen München (ISO 12800 - 400mm - f5,6 - 1/125)Flughafen München (ISO 10000 - 95mm - f5,6 - 1/30)Das M am Flughafen München (ISO 100 - 70mm - f2,8 - 1/320)Planespotting (Cropped - ISO 3200 - 210mm - f/6,3 - 1/60sek)Planespotting (ISO 125 - 55mm - f/6,3 - 1/100sek)Planespotting (ISO 320 - 150mm - f/6,3 - 1/800sek)Planespotting (ISO 100 - 55mm - f/6,3 - 1/800sek)Planespotting (ISO 100 -210mm - f/6,3 - 1/800sek)Planespotting (Cropped - ISO 100 -210mm - f/6,3 - 1/1000sek)

Planespotting macht Spaß. Gute Lichtverhältnisse vorausgesetzt, sollten in der Regel gute Bilder entstehen. Wir fotografieren hier beim Starten bzw. Laden bewegliche Objekte und führen daher die Kamera nach. Etwas kürzere Belichtungszeiten von etwa 1/500 bis 1/800 helfen hierbei durchaus, ein scharfes Bild / einen scharfen Flieger zu bekommen. Ebenso kann ein Einbein-Stativ hilfreich sein. Wir haben lieber mit höherer ISO gearbeitet, damit die Belichtungszeit kurz genug blieb. Längere Belichtungszeiten sind sicher schön, vor allem wenn dann der Hintergrund deutlich unschärfer wird. Leider sind dann bei uns nicht alle Flieger scharf gewesen. Daher fiel letztendlich die Wahl für die kurze Belichtungszeit. Eine schöne Seite, sogar mit einem Kurs zum Spotting, ist hier zu finden.

 

Die Spots und deren Anreise

Der bzw. die Spots am Franz-Josef-Strauß-Flughafen in München sind schnell gefunden – diese Webseite bietet eine Übersicht. Allerdings empfiehlt sich ein PKW für die Anfahrt.

Zunächst dürfte Vielen der Besucherberg direkt am Flughafen bekannt sein. Nachteile: Parken ist gebührenpflichtig, ebenso wie der Hügel selbst. Vorteil: Von hier aus ist ein Terminal sowie die nördliche Startbahn gut zu fotografieren. Die Startbahn ist gleich zu Beginn zu sehen und somit können wartende Flugzeuge auch im Stand fotografiert werden (bei Ostwind). OK, hier ist auch eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln möglich.

Ein weiterer Spot ist gegen Ende der südlichen Bahn zu finden und viele startende Flieger können von hier aus erwischt werden (vor allem der A380), wenn sie (gerade) abheben – ebenfalls wie bei uns mit Ostwind. Auch die gelandeten Maschinen rollen hier aus und sind ohne störenden Zaun auf die SD-Karte gebannt. Für uns eigentlich der favorisierte Spot. Auch deshalb weil er mit dem PKW direkt zu erreichen ist und man gemütlich im Gras oder auf einem Stuhl – nach BDBS-Manier – mit einem Bier/Getränk sitzen kann.

Auch direkt an der südlichen Startbahn ist ein Spot. Hier ist jedoch eine Leiter zu empfehlen, da sonst der Zaun um das Flughafengelände störend ist – wir waren leider ohne unterwegs (Spot nicht in der Map aufgeführt).

Der in der o.g. Karte aufgeführte Spot Nr. 3 bzw. 4 ist sicher gut – nur schlecht mit dem PKW zu erreichen. Wenn wir es nicht falsch verstanden haben, könnt ihr hier nur kurz aus dem PKW rausgelassen werden. Ein kurzer Halt ist möglich. Anschließend ist ein kurzer Fußweg (mit Leiter) zum Spot möglich. Allerdings kann hier unmöglich geparkt werden. Öffentlich sollte eine Anreise möglich sein.

Wir hoffen, für euch einige Einblicke ins Planespotting gegen zu haben. Es war auch für uns neues Terrain. Hat es euch gefallen? Sprechen die Bilder an? Gebt uns gerne ein Feedback oder teil den Beitrag in den Sozialen Medien.

Euer BDBS-Team Jan & Nikolas

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefallen Dir unsere Beiträge?
Vielen Dank fürs teilen!

Send this to a friend