Der Englischen Garten im Winter


Lesezeit ca. 2 Minuten

Inzwischen hat uns der Winter endlich seit langem mal wieder fest im Griff. Die Sonne lacht und bei eisigen Temperaturen bleibt die Winterpracht auch in der Stadt einige Zeit liegen.

Damit hatten wir nicht gerechnet und sind daher gleich am ersten Tag nach einem nächtlichen Schneefall im Januar losgezogen, um in aller Frühe die unberührte Winterpracht im Englischen Garten festzuhalten. Beeindruckend war die Ruhe, in der wir eintauchten. Nur wenige Passanten waren unterwegs. Zudem schluckt der Schnee viele Geräusche. Wie in einer anderen Welt.

Die Bedingungen waren leider nicht optimal und in den letzten Tagen finden sich immer öfter Bilder, die eine Winterpracht mit einem blauen Himmel oder zur blauen Stunde zeigen. Hierzu fehlte uns bisher die Zeit. Wir wünschen Euch mit den folgenden Bilder aus den jungen Tagen unseren Jahres trotzdem viel Spass und freuen uns auf Feedback!

Schnee 2017 (ISO 2000 - 21mm - f/4 -1/60Sek)Schnee 2017 (ISO 100 - 55mm - f/8 -6Sek)Schnee 2017 (ISO 640 - 16mm - f/4 - 1/60Sek)Schnee 2017 (ISO 100 - 16mm - f/4 -1/15Sek)Schnee 2017 HDR (ISO 100 - 24mm - f/4,5 -1/30 Sek)Schnee 2017 (ISO 100 - 12mm - f/4 -1/40Sek)Schnee 2017 HDR (ISO 100 - 35mm - f/4,5 -1/100 Sek)Schnee 2017 (ISO 1000 - 70mm - f/4 -1/125Sek)Schnee 2017 (ISO 100 - 55mm - f/4 -1/160Sek)Schnee 2017 HDR (ISO 100 - 22mm - f/4,5 -1/640 Sek)Schnee 2017 HDR (ISO 100 - 16mm - f/4,5 -1/320 Sek)Schnee 2017 (ISO 800 - 70mm - f/4 -1/125Sek)Schnee 2017 HDR (ISO 100 - 26mm - f/4,5 -1/320 Sek)Schnee 2017 HDR (ISO 100 - 65mm - f/4,0 -0,3 Sek)Schnee 2017 HDR (ISO 100 - 16mm - f/4,5 -1/400 Sek)

Erreichbarkeit

Die Bilder sind bei einem schönen Fotowalk entstanden. Bereits um halb acht standen wir am Monopteros. Dieser ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln über den Chinesiches Turm mit der gleichnamigen Haltestellte (Bus 50, 159, 154) schnell erreichbar. Auch mit der Tram 18 Haltestelle Tivolistraße ist der Fotospot in wenigen Minuten Fußweg erreicht.

Wir haben uns anschließend spontan leiten lassen. So zog es uns weiter durch den Englischen Garten zum Hofgarten und Odeonsplatz, wo wir unseren Walk beendeten. Unseren Empfehlung ist natürlich als Münchner, den Spaziergang mit einem Weißwurstfrühstück zu beenden. Das Augustiner am Dom bietet sich dazu mit seinen Köstlichkeiten an.

Einstellungen

Von der Aufnahme mit Stativ zum Beginn der blauen Stunde, über eine Belichtungsreihe zur HDR-Berechnung bis zum einzelnen Bild ohne Stativ ist alles dabei. Aufgenommen haben wir wieder mit Halbautomatik, der Blendenvorwahl. Sofern das Stativ zur Hand kam, war die Blende f/8 unsere Wahl sowie ein fester ISO-Wert von 100. Wie bereits in der Vergangenheit haben wir uns etwas von der ausschließlich niedrigen ISO 100 gelöst. Bei Freihand-Aufnahmen (ob als Belichtungsreihe oder einzeln) wählten wir die ISO-Automatik mit einem Grenzwert von ISO 3200. Der Vorteil hebt den leicht rauschenden Nachteil wieder auf. Wir sind deutlich flexibler und können bei einer weiter geöffnenten Blende (f/4) somit verwacklungsfreie Bilder bekommen. Richtwert: Brennweite ist etwa die Belichtungszeit. Bei 50mm sollte die längste Belichtungszeit bei 1/50Sek sein. Hier hilft auch der Bildstabilisator, der ggf. noch etwas längere Verschlusszeiten zulässt – vgl. unser Grundlagentutorial. Die genauen Werte pro Aufnahme sind wie immer im Bild selbst (bei Großansicht) angegeben.

Wir hoffen, dass die Winterpracht uns in München und natürlich vor allem in den Bergen noch einige Zeit erhalten bleibt und senden Euch winterliche Grüße

Euer Blog der Blauen Stunde

 

Schreibe einen Kommentar